Lichtflut!

So bitten sie uns herein,
ein großes Ganzes zu sehn.

Wir sind im Sturzflug
zum Fang zweier Gewissheiten.

Glämmersurium,
das tägliche,
atmet uns ein.

Zerstreute, abgelenkte, gestörte Suche,
wir vertummeln, verbummeln uns
um niegesehene Gewächse
in wächsernen Hüllen,
in düngender Erde,
im mineralischen Stützkorsett.

Schön anzusehen dennoch –
im grellen Rundumlicht
erkennbar ein jeder Exotismus.

Gedimmte Atmosphäre dagegen
in den gläsernen Gehegen nebenan:

Licht und Schatten
in feinabgewogener Balance
erzwingen die Neugier.

In den Gängen,
von Spänen und Heu reiche Luft.
Wir sehen Tiere –
Vögel, Nager, Fische, Schlangen, Frösche, Echsen und mehr.

Leises, fast künstliches Zirpen hängt
über den Gängen.

Was verkaufen die hier?
...

Was nicht?
...

Grill,
grill,
trauriges Heimchen.